Zukunftsfähige Energiestrategie beim Luzerner Kantonsspital trägt erste Früchte

Das schweizweit zweitgrösste Zentrumsspital konnte dank der schrittweisen Umsetzung ihrer fortschrittlichen Energiestrategie die CO2-Emissionen am Standort Luzern um durchschnittlich 11% reduzieren.

Das Luzerner Kantonsspital, kurz LUKS, hat damals im Zusammenhang mit der Temperaturanpassung der bezogenen Fernwärme und unter Berücksichtigung der langfristigen Entwicklung des Spitals, eine neue Energiestrategie beschlossen. Die Kernziele waren klar: das LUKS will künftig seine CO2-Emissionen reduzieren, Kosten sparen und die Energie- und Medienversorgung soll so gestaltet werden, dass ein flexibler Um- und Ausbau in Zukunft möglich ist.

Seit 2014 wurden die verschiedenen Massnahmen zur Erreichung dieser Ziele schrittweise umgesetzt und sie tragen erste Früchte. Das LUKS wird im Ranking der «Bilanz» als «klimabewusstes Unternehmen der Schweiz 2021» genannt und steht mit dem Platz 19 innerhalb der Gesundheitsbranche als Spitzenreiter da. Im Zeitraum von 2014 bis 2019 verringerte das LUKS am Standort Luzern seine CO2-Emissionen jährlich um durchschnittlich 11% - im letzten Jahr des Messzeitraums entspricht dies 193 Tonnen CO2.

 

Lesen Sie, was Aron Duss, Leiter Technik und Sicherheit des LUKS, antreibt, auch zukünftig in ressourcenschonende Strategien und Konzepte zu investieren.

Interview mit Aron DussInterview mit Aron Duss

 

Anex begleitet das LUKS seit 2017 bei der Umsetzung der Energiestrategie in verschiedenen Projekten:

Mehr erfahrenMehr erfahren


Schliessen