05. Juni 2024

Zu Gast in der Ski-Manufaktur von Stöckli

Schicht für Schicht zum Weltcup-Ski: In präziser Handarbeit und in enger Zusammenarbeit mit den Athletinnen und Athleten stellt die Stöckli Swiss Sports AG ihre preisgekrönten Bretter her. Ein Blick hinter die Kulissen.

AnexKonkret heisst unser Kundenevent-Format, das uns regelmässig Einblick in aussergewöhnliche Projekte gewährt, die wir umsetzen durften. Ende Mai waren wir zu Besuch bei der Stöckli Swiss Sports AG in Malters. Zu den Highlights gehörte ein Rundgang in der Manufaktur und das Interview mit Walter Odermatt, Mitgründer des Regionalen Leistungszentrums Hergiswil und Vater von Skistar Marco Odermatt.

Energieeffizienz dank Wärmerückgewinnung

Das Thema stiess auf grosses Interesse: Zahlreiche Kundinnen und Kunden folgten unserer Einladung und lauschten gespannt der Firmenpräsentation von Christoph Fuchs, Leiter der Manufaktur im Luzernischen Malters. Das Unternehmen stellt jährlich 70’000 Paar Skis her, die zu 60% exportiert werden. Um den aufwändigen Herstellungsprozess effizienter und klimafreundlicher zu gestalten, kam vor drei Jahren Anex ins Spiel. Anex-Geschäftsführer Thomas Gautschi stellte das Projekt vor und erklärte, wie durch Wärmerückgewinnung die Energieeffizienz der Produktion und die Produktionskapazität der Skipressen gesteigert werden konnte.

Erfahrungen aus dem Skirennsport fliessen ein

Auf dem eindrücklichen Betriebsrundgang hatten wir die Gelegenheit, die besagte Skipresse genauer anzuschauen und den 140 Prozessschritten entlang der Skiherstellung zu folgen. Betreut wurden die beiden Gruppen von Christoph Fuchs und dem Leiter Betriebstechnik Stephan Renggli. Sie erläuterten die Funktion der einzelnen Schichten im Skiaufbau und was den Stöckli-Ski vom industriell hergestellten Ski unterscheidet. Ein wichtiger Faktor seien auch die Inputs der Skiprofis, verriet Renggli: «Sie haben ein besonderes Gespür für das Material und können Verbesserungsvorschläge präzise formulieren. Wenn Marco Odermatt wünscht, dass beim Ski im vorderen Bereich noch 1 mm weggeschliffen werden muss, dann setzen wir das um.» Ein grosser Teil solcher Optimierungen würden schliesslich auch in die Serienproduktion einfliessen, wovon wiederum die Hobbyskifahrer:innen profitierten.

Zwischen Leistungssport und Ausbildung – Walter Odermatt im Interview

Welche Rolle das Vertrauen ins Material und in den eigenen Körper für heranwachsende Profisportler:innen spielen, erzählte Walter Odermatt, Vater von Skistar Marco Odermatt und Mitgründer des Regionalen Leistungszentrums Hergiswil. Im Interview, moderiert von SRF-Sportredaktor Markus Stalder betonte er, dass es sich in jedem Fall lohnt, Jugendliche mit sportlichen Ambitionen zu fördern, auch wenn es nur ein paar wenige nach ganz oben «schaffen». Im Leistungssport entwickle man eine Resilienz, die auch im Berufsleben unglaublich wertvoll sei. Diese Meinung teilen wir bei Anex voll und ganz, weshalb wir das von Swiss Olympics ausgezeichnete Programm vor einigen Jahren ins Leben gerufen haben und flexibel auf die einzelnen sportlichen Bedürfnisse versuchen einzugehen. 

Von der Skiherstellung über den Sport bis zur Berufsbildung: Die spannenden Inputs aus dem Interview und der Betriebsführung lieferten jede Menge Gesprächsstoff für den anschliessenden Apéro Riche. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Kundinnen und Kunden fürs Interesse und bei der Stöckli Swiss Sports AG für die Gastfreundschaft. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier.


Schliessen