Aufrichte und Übergabe Seewasserzentrale Circulago

Am 22. November 2019 feierte WWZ mit rund 80 Projektbeteiligten die Aufrichte der Seewasserzentrale Circulago; am 10 Januar 2020 erfolgte nun die Übergabe vom WWZ Projektleiter Samuel Bucher an den WWZ Betriebsleiter Patrick Fässler. Anex durfte im Auftrag der WWZ Energie das Engineering und die Planung für die Seewasserzentrale erstellen, als auch die technische Bauleitung im Ausbau wahrnehmen.

Anex war über alle Planungsphasen mit der Konzeption und Planung der technischen Anlagen der Seewasserzentrale Circulago beauftragt. Ein einzigartiges Projekt, das allein schon aufgrund seiner Dimensionen beeindruckt: Mit 12 MW Übertragungsleistung werden künftig grosse Teile Zugs mit Wärme und Kälte aus dem Zugersee versorgt.

Seewasser aus 25 Metern Tiefe

Und so funktioniert es: Die Energie für Circulago stammt aus dem Zugersee. Über eine unterirdische Leitung, 400 Meter vom Ufer entfernt und aus einer Tiefe von 25 Metern, gelangt das Seewasser in einem geschlossenen Kreislauf zur Seewasserzentrale. Dort übergibt ein Wärmetauscher die erzeugte Energie an einen zweiten Kreislauf. Das entnommene Seewasser gelangt wieder zurück in den See – der Kreis schliesst sich.

Erneuerbare Energie aus der Region

Ein unterirdisches Verteilnetz erstreckt sich über die gesamte Stadt Zug und leitet die Energie an «Quartierzentralen» weiter. An diese Zentralen sind wiederum kleinere und grössere Wärmenetze angeschlossen, die Endverbraucher mittels Wärmeübergabestation mit Energie versorgen. Das Resultat ist ein erneuerbares und regionales Energiekonzept für Heizung, Warmwasser, Klimakälte und Serverraumkühlung. Wir freuen uns, Teil dieses zukunftsweisenden Projekts zu sein!


Schliessen