Hochschulgebiet Zürich Zentrum

Der Kanton erklärt in einem Kurzfilm die Pläne zum neuen Hochschulgebiet Zürich Zentrum (HGZZ)

Im November letzten Jahres wählte die Wettbewerbsjury die ersten beiden Siegerprojekte für das Zürcher Hochschulquartier: Den Projektwettbewerb für das Bildungs- und Forschungszentrum UZH gewann das Architekturbüro Herzog & de Meuron aus Basel. Ebenfalls an Basler Architekten – Christ & Gantenbein – ging die Erweiterung des Universitätsspitals für ein neues Hauptgebäude.

Entwürfe gelüftet
Am Dienstag, 8. Januar, präsentierten der Kanton Zürich, Universität Zürich, Universitätsspital und Architekten die beiden ersten Projekte der Öffentlichkeit. Die Projekte erhielten in der Presse viel Lob – war doch der Grundtenor gegenüber der baulichen Entwicklung des Hochschulquertiers im alten Jahr noch ein anderer. Das architektonische Resultat ist bei beiden Architekten verblüffend: keine selbstinszenierten Monumente oder hohen Türme. Die vorgeschlagenen Bauten respektieren die Bestandsbauten und deren Umgebung und schaffen viel Platz für öffentliche Räume.

Koordination der Energie- und Medienversorgung durch anex Ingenieure
Bereits 2015 wurde eine Gebietsplanung für die zukünftige Flächenentwicklung der drei Institutionen – ETH, Universität Zürich und Universitätsspital für das Hochschulgebiet Zürich-Zentrum koordiniert und in die Wege geleitet. Um die Energie- und Medienversorgung übergeordnet zu koordinieren sowie in Zukunft die Synergien zwischen den Institutionen besser zu nutzen, wurde parallel dazu in einem ersten Schritt eine Versorgungsstrategie sowie ein übergeordnetes Konzept erarbeitet.

Zur Sicherstellung, dass die gewünschte infrastrukturelle Entwicklung gemäss diesem übergeordneten Konzept eingehalten wird, wurden die dazu benötigten Massnahmen erarbeitet und auf einer Umsetzungsagenda konkretisiert. Zusammen mit den Institutionen wurde ein Mengengerüst des zukünftigen Bedarfs erarbeitet sowie eine Übersichtskarte im GIS erstellt. In dieser Karte sind die relevanten Grundlagen für die Energie- und Medienversorgung ersichtlich und können laufend ergänzt und abgerufen werden. In einer Projektskizze wurden die Massnahmen in Form von fünf Teilprojekten mit Verantwortlichkeiten, Kostenteilern und Teilschritten definiert, welche zusammen mit den Vertretern der Institutionen und der Geschäftsstelle Hochschulgebiet Zürich Zentrum entwickelt wurden:

  1. Koordination zur Erschliessung der Fernwärme im Hochschulgebiet

  2. Vorgehensplan zur Erschliessung mit einer Seewasserleitung sowie Übergabestation, Einbindung und Verteilung des Seewassers im Hochschulgebiet

  3. Feinkoordination der Medienversorgung im Gebiet Sternwartstrasse zur Nutzung von Synergien

  4. Konzept zur Redundanzabdeckung für Wärme, Kälte und Notstrom

  5. Regenwasserentwässerung und Behandlung von Spezialabwässer