Circulago - Inbetriebnahme gestartet

Das Zuger Seewasser-Energie-Projekt «Circulago», das vom lokalen Energieversorger WWZ AG realisiert wird, hat die erste Inbetriebsetzungsphase aufgenommen. Am Donnerstag 8.9.2019 wurde erstmals Wasser von der Seewasserzentrale über das Hauptleitungsnetz gepumpt. Im geschlossenen Wasserkreis wurden erstmals 1’035 m3 pro Stunde über die Bypässe Göbli und Haltung Gotthardstrasse 3 gefördert.

Wir gratulieren der WWZ und dem gesamten Projektteam zur Erreichung dieses Meilensteins. anex ist verantwortlich für die Fachplanung und die Bauleitung der Anlagen in der Seewasserzentrale.

So funktioniert’s

Die Energie für Circulago stammt aus dem Zugersee. Über eine unterirdische Leitung, 400 Meter vom Ufer entfernt und aus einer Tiefe von 25 Meter, gelangt das Seewasser in einem geschlossenen Kreislauf zur Seewasserzentrale. Dort übergibt ein Wärmetauscher die erzeugte Energie an einen zweiten Kreislauf. Das entnommene Seewasser gelangt wieder zurück in den See - es zirkuliert. Ein unterirdisches Verteilnetz erstreckt sich über die gesamte Stadt Zug und leitet die Energie an «Quartierzentralen» weiter. An diese Zentralen sind wiederum kleinere und grössere Wärmenetzte angeschlossen, die Endverbraucher mittels Wärmeübergabestation mit Energie versorgen. Energie für Heizung, Warmwasser, Klimakälte und Serverraumkühlung – erneuerbar und regional.