Partnerschaft mit IE Group

Die IE Group entwickelt, plant und realisiert Industriebauten in der Schweiz und Deutschland. Faktoren wie Produktionsablauf, Waren- und Personenfluss, Hygieneanforderungen und das Erweiterungspotenzial stehen dabei im Mittelpunkt.

Die IE Group als erfolgreicher Generalplaner und Totalunternehmer für die Industrie schenkt uns in Zukunft als Planungspartner ihr Vertrauen.

Gemeinsam entwickeln, planen und realisieren wir Industriebauprojekte mit der grösstmöglichen Effizienz, welche perfekt auf Ihren Fertigungsprozesse abgestimmt sind.

Resultate
Umsetzung von energieeffizienten und wirtschaftlichen Gebäudetechnikkonzepten für Industrieanlagen.

Leistungsumfang
Planung SIA Phasen 11-61
HLKSE / GA und Gesamtkoordination Gebäudetechnikprozesse
Energie- und Medienkonzepte
Aufbau Technikmodell BIM

HUG AG, Malters

Standortkonzentration in Malters

Visualisierung: Cerutti Partner Architekten AG

Visualisierung: Cerutti Partner Architekten AG

Mit dem Ziel die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern, baut die HUG-Familie die Produktion ihrer Gebäcke in der Zentralschweiz aus und verlegt den bisherigen Produktionsstandort in Trimbach (Wernli) bis 2020/21 nach Malters.

Die meisten bestehenden Anlagen aus Trimbach werden erweitert und in einen umfassenden Erweiterungsbau in Malters integriert.

Mit der Zusammenlegung der beiden Standorte werden auch energetisch Synergien entstehen, die zu einer erheblichen Steigerung der Energieeffizienz wie auch einer Reduktion der Treibhausgasemissionen führen.

CO2-Emissionen senken
Es wurde ein Energiekonzept erarbeitet, welches primär darauf fokussiert, dass in Zukunft keine fossilen Energieträger zur Deckung des Wärmebedarfs eingesetzt werden sollen. Der heutige Ölbedarf soll möglichst vollumfänglich substituiert werden. Ausnahmen bilden entsprechende Redundanzen und Spitzenabdeckungen. Für die benötigte Kühlung bei den Produktionsprozessen ist ein Freecooling vorgesehen, was den Strombedarf für die Verdampfer reduziert. Für die thermische Versorgung wird das Grundwasser als auch die hauseigene Abwärme aus den Prozessen genutzt. Dadurch werden die jährlichen CO2-Emissionen um 85% gesenkt.

Webcam
Der aktuelle Baufortschritt kann hier mitverfolgt werden.

Referenzblatt HUG AG, Malters

Resultate
Sanierung, Erweiterung und Anpassung der gebäudetechnischen Anlagen aufgrund der Erweiterung des Standortes.

Leistungsumfang
Gesamtleitung Gebäudetechnik
Energie- und Medienkonzepte
Koordination Technik – Prozesse
HLKS / GA - Planung

Projektdauer
2017-2021

Mitarbeiter
Thomas Gautschi, Gesamtleitung
Felix Frei, Prozesse, Energie und Abwasser
Roman Basler, Lüftung
Remo Amiet, Heizung / Kälte
David Steinmann, Sanitär/Sprinkler

Hochgebirgsklinik Davos, Allergiecampus

Kühne Real Estate AG

Der Allergiecampus der Hochgebirgsklinik (HGK) in Davos Wolfgang soll Wissenschaft, Edukation und klinische Anwendung auf dem Areal der HGK verbinden. Neben neuen Gebäuden für Logistik, Gastronomie und Therapie sieht der Masterplan auch die Sanierung von bestehenden Gebäuden vor. Die bestehende, zentrale Öl-Heizung soll durch eine Holzschnitzelheizung ersetzt werden. Die bestehenden, oftmals überholten haustechnischen Installationen, sollen erneuert werden. Dazu werden auch die bestehenden Werkleitungen überprüft und müssen partiell angepasst werden. 

Webcam
Der aktuelle Baufortschritt kann hier mitverfolgt werden.

Resultate
Konzeptionierung und Anpassung gebäudetechnischer Anlagen

Leistungsumfang
Planung und Realisierung Masterplan, Energieerzeugung, bereinigtes Werkleitungskonzept

Projektdauer
2017 - 2020

Mitarbeiter
Sven Treichl, Gesamtprojektleitung
Roman Basler, Lüftung
David Steinmann, Koordination

Geberit Produktions AG

Energie- und Medienversorgung

IMG_1389.JPG

Die Geberit Produktions AG in Jona ist laufend daran, ihre gebäudetechnischen Anlagen den neuesten Anforderungen der Produktion anzupassen. Neben den Sanierungen und Erweiterungen der wärme-, kälte- und lüftungstechnischen Anlagen wird auch laufend eine energetische Optimierung in der Versorgung vorgenommen, um die eigenen hoch gesteckten Ziele bezüglich Energieeffizienz und Treibhausgasreduktion zu erreichen. Durch eine übergeordnete Versorgungsstrategie werden die einzelnen Teilprojekte zusammen konzeptioniert und bis hin zur Umsetzung geplant und begleitet. 

Die Herausforderung liegt in der Koordination und Abstimmung der einzelnen Teilprojekte unter laufendem Betrieb.

Resultate
Konzeptionierung und Anpassung gebäudetechnischer Anlagen

Leistungsumfang
Erweiterung der Kälteversorgung
Lüftungskonzept
Energetische Optimierungen

Projektdauer
Ab 2017

Mitarbeiter
Felix Frei, Gesamtprojektleitung
Roman Basler, Lüftung

Coop Verteilzentrum Dietikon

Sanierung Gebäudetechnik

Coop wird in den kommenden Jahren im Rahmen des Projektes LoBOS an den unterschiedlichen Standorten Nutzungs- und Prozessänderungen vornehmen. Das Verteilzentrum Dietikon wird dabei zur Logistikzentrale, vorwiegend für die Coop Pronto Geschäftsstellen, umstrukturiert.

Die stark beanspruchten gebäudetechnischen Anlagen werden für die künftige Nutzung wo nötig saniert. Aufgrund des unklaren Nutzungshorizontes des Verteilzentrums werden laufend einzelne Bereiche saniert resp. angepasst, um möglichst flexibel auf unterschiedliche Nutzungsänderungen reagieren zu können.

Resultate
Sanierung und Anpassung der gebäudetechnischen Anlagen auf die neue Nutzung

Leistungsumfang
Ausschreibung und
Realisierung Gebäudetechnik

Projektdauer
2017

Mitarbeiter
Reto Storz, Gesamtkoordination
Roman Basler, Projektleitung Lüftung
Sven Treichl, Projektleitung Heizung/Kälte
David Steinmann, Projektleitung Sanitär

Pistor AG

Erweiterung Warenumschlagzentrum 

Pistor verstärkt ihre erfolgreiche Logistikstrategie mit der Erweiterung des Warenumsatzzentrums Mitte. Die Erweiterung wird innerhalb der Bestandesbauten realisiert. Dies erfordert für die Realisierung ein fein abgestimmtes Terminmanagement, damit der laufende Betrieb nicht eingeschränkt wird. Die verschiedenen Logistikzonen weisen unterschiedliche Klimaanforderungen auf, welche über zentrale Technikanlagen unter Einhaltung einer hohen Energieeffizienz gedeckt werden.

Resultate
Lückenlose Technikplanung
Effiziente Energieversorgung

Leistungsumfang
Energiekonzept
Gesamtprojektleitung Gebäudetechnik

Projektdauer
Inbetriebsetzung 2./3. Quartal 2018

Mitarbeiter
Thomas Gautschi, Energiekonzept
Remo Amiet, Gesamtprojektleitung