Erdsonden als Energiequelle oder -speicher

Die klimafreundliche Erdsonden-Technologie kommt bei zahlreichen Anex-Projekten zum Einsatz und spielt bei der Energieversorgung von morgen eine zentrale Rolle.

Erdwärmesonden kommen zur Anwendung, wenn es um die Erzeugung oder Speicherung von Wärme und Kälte geht. Erdsondenfelder bieten nicht nur die Möglichkeit, Gebäude oder ganze Areale CO2-neutral zu klimatisieren, sie eignen sich auch für die saisonale Umlagerung von Energie. Anex ist spezialisiert auf die Realisierung von Geothermie-Projekten von der Machbarkeitsstudie bis zur Inbetriebnahme.

Energiegewinnung durch Erdsonden

Das Funktionsprinzip von Erdsonden basiert auf der Nutzung der konstanten Bodentemperatur in bestimmten Tiefen. In der Schweiz wird dafür vorwiegend die oberflächennahe Geothermie, bis zu 400 m Bohrtiefe, verwendet. Mittels geschlossener Systeme wird Wärme aus dem Boden entzogen oder darin eingespeist, um Gebäude im Winter zu heizen oder im Sommer zu kühlen. An Relevanz gewinnen wird das sogenannte Free-Cooling, bei dem die Raumwärme via Boden-/Wandheizung oder Kühldecken ins Erdreich zurückgeführt wird. Die Wärmepumpe wird optimalerweise mit erneuerbar produzierten Solarstrom betrieben.

Saisonale Energiespeicherung

Erdsonden bzw. Erdsondenfelder können darüber hinaus als Energiespeicher dienen. Überschüssige Wärme aus verschiedenen Quellen wird im Sommer in den Boden eingespeist, um im Winter bei Bedarf wieder entzogen zu werden. Dieser Prozess der saisonalen Wärmespeicherung trägt einerseits zur Stabilisierung des Energie-Angebots bei, andererseits dient er zur Regeneration des Erdreichs. Bei konventionellen Erdwärmesonden kommt es über die Jahre zu einer Abkühlung des Bodens um einige Grad. Durch die Rückführung der Wärme in den thermischen Speicher bleibt die Temperatur im Boden langfristig stabil. Durch diese kombinierte Nutzung des Systems kann eine ganzjährig effiziente und umweltfreundliche Raumklimatisierung erreicht werden.

Ökologische Aspekte von Erdsonden

Dank ihrer geringen Umweltbelastung gelten Erdsonden als umweltfreundliche Alternative. Dennoch gibt es einige ökologische Aspekte zu beachten: Die Bohrung und Verlegung der Leitungen führen unvermeidlich zu einer Störung des Erdraumes und sind mit einem beachtlichen CO2-Ausstoss verbunden. Anex setzt sich für eine sorgfältige Planung und präzise Dimensionierung, sowie für die Verwendung von ökologisch abbaubaren Frostschutzmitteln ein, um die Umweltauswirkungen zu minimieren. So schaffen wir erneuerbare Energielösungen mit einer langen Lebensdauer und einem positiven Impact.

Wir planen Ihr Geothermie-Projekt

Unser interdisziplinäres Team bringt jede Menge Fachwissen und Erfahrung in der Realisierung von Erdsondenprojekten mit. Gerne unterstützen wir Sie mit folgenden Dienstleistungen:

Konzeption

  • Machbarkeitsanalysen
  • Simulationen, Auslegungen
  • Bauherren-Beratung

 

Planung und Umsetzung

  • Planung von Erdwärmesondenanlagen inkl. Regeneration
  • Baugesuch
  • Bauleitung
  • Qualitätssicherung
  • Inbetriebnahme
  • Wirtschaftlichkeit und Vertragswesen
  • Monitoring
Referenzprojekte mit Erdsonden
  • Familienheim-Genossenschaft Zürich, Anergienetz Friesenberg: Gesamtprojektleitung, Machbarkeitsstudie bis Inbetriebnahme Leitungsbau Anergienetz, Erdspeicher, Energiezentralen mit Ammoniak-Wärmepumpen, Einbindung Abwärme aus Rechenzentren, Wärmelieferungsverträge

    Zum Projekt
  • Werke am Zürichsee AG, Anergienetz und Holzwärmeverbund, Küsnacht: Anergienetz mit Abwärmenutzung der Kunsteisbahn Küsnacht und Speicherung mittels Erdspeicher, Holzwärmeverbund mit lokalem Energieholz für das Quartier Itschnach. Machbarkeitsstudie und Vorprojekt

    Zum Projekt
  • St. Galler Stadtwerke, energienetz GSG, St. Gallen: Anergienetz Industriegebiet Gossau - St. Gallen - Gaiserwald. Energiestrategie, Vorprojekt, Bauprojekt und QS-Ausführung

    Zum Projekt
  • Hochbauamt Kanton Zürich, Erdsondenfeld Uni Irchel, Zürich: Simulation eines Erdsondenfeldes mit 41 Sonden und Bearbeitung des EWS-Gesuches, Fachbauleitung der Bohrung und Anbindung der Erdwärmesonden
  • ABZ, Erneuerung Wärmeversorgung Siedlung Wacht, Adliswil: Ersatz des auf fossilen Energieträgern basierenden Heizsystems durch eine erneuerbare Alternative. Von der Machbarkeitsstudie bis zur Ausführung.

Haben Sie Fragen zur Nutzung von Erdsonden?

Dieses Thema liegt uns am Herzen. Gerne gebe ich Ihnen weitere Auskunft, wie Sie Erdsonden als Energiequelle oder Speicher in Ihr Energiekonzept einbinden können. Ich freue mich, Ihr Projekt mit Ihnen persönlich zu diskutieren – flexibel und unverbindlich.

Matthias Kolb
Geschäftsleitung, Partner, VR

MSc ETH / SIA


Schliessen